Beiträge von Opa Knutsen

    + längere Phasen der Knappheit

    + kein RP-Pause Abends

    + Kein Einparken während des Farmens am Nachmittag


    - Einige Felder werden Abends wahrscheinlich leer sein und der Großteil der Bevölkerung (weil Abends erst online) hat dann keine Farming-Möglichkeit mehr

    - Updates/Fixes müssen dann separat angekündigt werden


    Negativ Punkt 1 mit der Felderschöpfung könnte stark negative Folgen haben, daher frage ich mich, ob der 8Uhr Restart nicht einfach auf Mittags/frühen Nachmittag gelegt werden sollte um auch Ressourcen für den "Abendtrupp" zu schaffen.

    Über Nacht, wo weniger los ist, füllen sich dann ja wieder viele Felder für den "Frühtrupp"

    epichalt teils verstehe ich deine Begründung, aber auch aus Scheiße macht man heutzutage Gold. Besonders in Zeiten des Klimawandels versuchen Landarbeiter immer mehr alles nutzbar zu machen. Bei Ästen/Steinen kann ich es zB verstehen, bei Kuhdung gibt es ganz klar Bedarf im RL.


    Allerdings wissen wir auch, dass Äste & Steine auf dem Server benötigt werden, jedoch nur zu sehr geringem Maße. Da stellt sich natürlich die Frage: Lohnt es sich für mich, diese mitzunehmen?
    Tue ich es nicht, geht das Sägewerk selbst mal aufs Feld um diese zu sammeln und hat im Endeffekt am Besten dann Gemüse in der Tasche. Widerum muss er/sie sich fragen: Schmeiße ich das Gemüse weg oder verkaufe ich es weiter.

    Und so dreht sich der Kreis. Sobald ein Artikel eine Verwendung hat, ist auf jeden Fall der Gedanke da, es mitzunehmen und in die Wirtschaft zu tragen. Aber die Artikel haben meist so geringen Wert und teils viel Gewicht, dass es sich nicht lohnt.


    Des Weiteren: Ich für meinen Teil weiss mittlerweile was "Mist" ist und was nicht. Aber das wissen eben Neulinge nicht. Die kommen dann schön mit 150kg Ware wovon 75kg "Mist" ist. Eine unschöne Situation für beide die man sicher ausspielen kann, im RL aber niemals vorkommen würde. Da weiß man in seiner Sparte an was man arbeitet.


    Größtenteils geht es mir in diesem Beitrag auch um gerade die Produkte, die im Vergleich zum RL einfach in die Wirtschaft gehören und hier keinen bzw. nur wenig Beachtung finden.

    Eier & Milch waren bis vor V2 auch tote Produkte, obwohl die im RL einen riesigen Markt abbilden. Das hat sich ein Glück geändert.

    Nun sind es z.B. Zwiebeln, Fische, Reis, Weizen und einige Früchte. Über natürliche Mineralien, Baustoffe und Insekten reden wir hier natürlich nur bedingt.


    Früchte: Am besten wäre es wenn Früchte saisonal wären und auf einem separaten Feld zu sammeln sind. So pendelt sich der Preis besser ein. Der drop müsste ähnlich Gemüse sein, besser sogar etwas höher, damit die Markpreise auch bei ca. 0,20$ einpendeln. Auf dem Feld findet man dann immer 2-3 Früchte. In der nächsten Saison andere. Dadurch steigt dann auch im Laufe der Saison wieder der Preis für die ausgelaufenen Früchte und man sieht auch immer wieder andere Gerichte im Restaurant. Man könnte doch das Kürbisfeld als "Früchtefeld" nutzen. Kürbise sind sowieso auch nur quasi Nebenprodukt. Und dann nimmt man Kürbise, Melonen, Beeren, Mangos, Maracujas, Pfirsiche, etc. in dieses Feld auf. (Vielleicht halt sogar Saisonal)

    Reis: Gehört unter die Top 3 der Hauptnahrungsmitteln der Welt und ist auf State ein Ladenhüter, trotz "Hauptprodukt". Sushi könnte attraktiver gemacht werden, dann würde Seetang, Fisch und Reis auch mehr im Inland laufen.

    Packt ins Rezept: 2x Packung Reis, 20x Seetang, Forelle, Kl. Stachelrochen, Aal, Seehecht = 10x Sushi / Einsatz ca. 20$ / Stückpreis im VK ca. 2,50$ / Sättigung ca. 30% "et voila" Fazit: Mehr Fischverkauf, viel mehr Seetang, mehr Reis Bedarf

    Dann noch weniger Fails beim Huhn-Schlachten und bisl mehr Droprate für Schenkel damit der Preis fällt und die Huhn-Rezepte den "großen" Gerichten ebenwürdig sind und schon hoppelt das Hühnchen äh Hase.


    Ich bin vom Thema abgekommen. Daher Punkt! :)

    Moin Community,


    nach den ersten Tagen der Einführung des Marktplatzes und der ganzen anderen Updates gibt es von mir mal wieder eines meiner Feedbacks zu den letzten Wochen:


    1. Einführung einer generellen Steuer/Gebühr von 5% = TOP! Endlich ist Schluss mit dem Billig-Betrug. Danke ans Team!

    2. Einführung der Radarpistolen = TOP! Das gibt sicher die ein oder anderen schönen RP-Situationen mehr, welche auch größer aufgebaut werden können.

    3. Erste Eindrücke zum Makrtplatz:

    + Items mit wenig Durchlauf finden deutlich besser den Weg zum Ziel

    + Gerade die "Müll"-Produkte lohnen sich jetzt für die Recyclinghöfe aufzubewahren statt wegzuwerfen

    + Fast keine Inserate für An- / Verkauf von Rohwaren im Dashboard / Gleichzeitig Einsparung der Werbekosten

    - Preise von besonders viel frequentierter Ware (z. B. Eisenerz, Rohöl,...) schießen stark auseinander. (Beispiel: Eisenerz geht aktuell 1,90 - 2,30) Tendenz steigend. Die Zeit wird zeigen, ob sich dies wieder einpendelt. Derzeit ist die Befürchtung dass dadurch der Automobilmarkt noch teurer wird, was mit dem letzten Update schon um gut 20% anstieg. Autos werden immer mehr zu einem Luxusartikel (selbst kleine "Billig"-Karren.


    Zum eigentlichen Thema, was aber auch irgendwo zum Markt gehört:

    Wer mein IC-Business etwas kennt, der weiß, dass ich einfach alles was so auf den Nahrungsmittel-Feldern zu finden ist, auch abnehme. Die Vorteile für den Lieferanten sind klar und auch ich hab ja was davon, auch wenn dies mit viel Arbeit verbunden ist. Dennoch gibt es ein seit langer Zeit bestehendes Problem: Es gibt zu viele Artikel die in der Theorie einen Zweck haben, jedoch a) IC gar nicht oder b) zu wenig benötigt werden // Anders herum gibt es vor Allem auch Artikel, die in RL eigentlich aus Küchen oder anderen Produktionen nicht wegzudenken sind, aber IC völlig unbeachtet. Diese möchte ich der Projektleitung hiermit aufgeben, damit ggf. etwas mehr Frequentierung in diese Artikel kommt oder endlich gestartet wird.


    Artikel mit 0% Absatz:

    Drachenfrucht

    Granatapfel

    Heuschrecke

    Zitrone

    Pampelmuse

    Limette

    Ananas

    Apfel

    Blaubeere

    Himbeere

    Ingwer

    Kaki

    Kirsche

    Kiwi

    Kokosnuss

    Kröte

    Kuhfladen

    Käfer

    Physalis

    Pflaume

    Schnecke

    Seeigel

    Vogelei

    Vogelnest


    Artikel mit SEHR wenig Absatz:

    Banane

    Kleiner Stein

    Erde

    Ast

    Knochen

    Gerste

    Mango

    Maracuja

    Sack Reis (eigentlich Hauptprodukt - läuft unheimlich schlecht)

    Schlange

    Skorpion

    Samen

    Koralle

    Stroh

    Seetang

    Wassermelone

    Kürbis (Hauptprodukt)

    Honigmelone

    Zwiebel (viel zu viel Ernte für nur 2 Rezepte, die immer seltener gekauft werden / Zwiebeln sollten in viel mehr Rezepte gehören)

    Sack Kakaobohnen (Hauptprodukt, seit Exportstopp fast tot)


    Für mich stellt sich die Frage, ob einige Artikel die gar keine Verwendung haben, nicht einfach rausgenommen werden sollten. Und andererseits Artikel, die im RL viel mehr Absatz haben, diese auch mehr in die Wirtschaft einzubinden.


    Gerade die momentan sinnvollen Früchte (Erdbeer, Maracuja, Mango, etc.) haben das Problem, dass man meist sehr viele für die Rezepte benötigt und der Einzelpreis sehr niedrig sein müsste, damit das fertige Gericht nicht zu teuer wird. Jedoch findet man diese entweder a) relativ selten oder b) sie sind im Preisvergleich zum Hauptprodukt der jeweiligen Felder nicht attraktiv mitzunehmen.


    Die o.g. Items sind nur diejenigen aus meiner Berufssparte. Wer noch weitere Artikel findet, kann diese ja gerne mit aufführen.

    Außerdem wäre es schön, wenn (habe ich schon einmal gewarnt) endlich gespoilert wird, wenn Artikel plötzlich eine Verwendung haben. Packt man z.B. Blaubeeren plötzlich in 10 Rezepte und steigt dadurch die Nachfrage von 0 auf ein Vielfaches, dies aber zu allererst der Produktionsbetrieb was weiss, da dieser eben die Rezeptliste sehen kann, können Kunden sich richtig nett daran bereichern, da die Lieferanten nichts von diesen neuen Änderungen wissen. Das macht als Feldarbeiter/Lieferant keinen Spaß.


    Der heutige Beitrag wird präsentiert von Mülli, ihrem netten, grünen Mülleimer an der Milton Road.


    Weiterhin viel Spaß allen auf State :) :procommunity:


    Euer Opa

    Moin Community,


    1. Thema: Konsum

    Ich möchte an dieser Stelle das Verschleiß-Thema nicht noch einmal von neuem Aufrollen, weil sicher jedem bekannt ist, dass ein Verschleiß von Produkten notwendig ist, um für Endprodukte in jeder Branche auch immer wieder neuen Bedarf zu schaffen. Es ist analog RL: Konsum = Aufschwung


    Ich will an dieser Stelle nur ein paar Ideen mitteilen, wie man gewisse Verbräuche steuern könnte, ohne gleich zu sehr Waren zu verlieren, für die man viel Geld ausgegeben hat.


    Kleidung: Tickende Verbrauchstimer nur bei Tragen

    Essen: Tickenede Verbrauchstimer nur wenn Items im Inventar/Tasche - Kein tickern wenn im Auto, Lager etc.

    Platzierbare Items: Tickern über 1-3 Monate wenn platziert. Kein tickern, wenn nicht aufgebaut

    Autos: Schwieriges Thema da der Wert sehr hoch. Ich würde trotzdem sowas gut finden wie: Nach XX.XXXkm herabstufung der Motorleistung. z.B. alle 25.000km eine Stufe runter. kaputt machen fände ich zu übertrieben. Aber man könnte auch für die Werkstätten ein Item einfügen was einen hohen Wert hat, um z.B. ein Motorupgrade zu machen. Das kostet dann eben 25-50k und ist dann auch in der Herstellung sehr teuer.


    Über die Zeiten, wie schnell welches Item tickert bis kaputt, muss man sich sicher intensiv unterhalten.


    2. Thema: Unsere "Vollzeit"-Beschäftigten

    Wir sind schon seit Ewigkeiten aus der Zeit raus, wo eine kleine Community die Wirtschaft am laufen hält. Damals war es wichtig, dass einige wenige aktive Personen ordentlich Ware in Umlauf bringen. Nun haben wir einen Überbedarf an Firmen und Rohwaren.

    Für mich ist längst überfällig Spieler dazu zu bringen, sich genauer zu überlegen, in welchem Berufsfeld Sie überhaupt "Vollzeit" arbeiten wollen.

    1. Spieler arbeiten teils in über 4 Firmen, was Zeittechnisch absolut unlogisch ist

    2. Spieler sind Staatsbedienstete, Inhaber und Feldarbeit. Was denn noch?!


    Es ist verständlich, dass man jedem seinen Freiraum lassen soll und auch Möglichkeiten Berufe zu wechseln. Jedoch sollte man dafür sorgen, dass ein Spieler sich erst einmal für gewisse Arbeiten entscheiden muss und generell in Betrieben größere Abstufungen herrschen. Folgende Ideen:


    Inhaber: Sollten rein operative Funktionen besitzen. Keine Produktionsbedienung möglich. Ein Inhaber kann sich aber selbst als Geschäftsführer eintragen lassen und somit das recht erhalten.

    Geschäftsführer/Produktionsmitarbeiter: Begrenzung der möglichen Anstellungen mit Produktionsrechten pro Charakter auf 2 um zu erwirken, dass die großen Einzelunternehmer auch mal Beschäftigte einstellen.


    Farming: Nur Farming von Dingen, die man im Skill freigeschaltet hat. Neulinge bekommen zu Beginn 1 Punkt um sich in eine 1. Richtung entscheiden zu können. Versucht man an Feldern zu arbeiten wo kein Skill aktiviert ist steht dort "Sie verfügen nicht über die Kompetenzen, hier zu arbeiten."

    Da alle Skills mehrere Feldarbeiten abdecken und man 2 Skillbäume hat, ist da genug Arbeit für einen da. Und verlernen kann man sie zur Not auch noch.


    Danke für Euer Gehör und eine wunderschöne Woche

    Euer Opa


    :procommunity:

    „...man verdient kaum noch was mit den Firmen. Die Investitionskosten, sei es eine Pacht, ein ratenkauf oder gar ein komplettkauf bekommt man nie wieder raus. wenn ich eine Metzgerei für 300.000 Dollar kaufen würde (Akuteller Marktpkreis) müsste ich 500.000 x rinderfleisch Verpackt für mindestens 2.50 Dollar verkaufen damit ich nur die Metzgerei wieder raus habe. Ohne die gehälter, steuern und alles andere an laufenden kosten mitzuberechnen....“

    Ganz kurz zum Verständnis: Es ist auch nicht logisch innerhalb kürzester Zeit einen Produktionsbetrieb oder irgendeine andere Immobilie zu refinanzieren. Echte Produktionsbetriebe kosten mehrere Millionen die man auch nur binnen Jahren und Jahrzehnten erwirtschaftet.
    Der Betrieb ist ein Mittel für dich als Unternehmer Geld zu verdienen. Die Immobilie selbst ist ja eine Kapitalanlage. D.h. wenn du sie irgendwann abgeben willst, ist dein Bestreben min. den damaligen Kaufbetrag wieder zu erlangen.


    Ergebnis: Kaufbetrag - Verkaufbetrag = 0 + Gewinne aus wirtschaftlicher Tätigkeit


    Fazit: Man kauft keine Immobilie um damit die Kosten für diese schnell wieder auf dem Konto zu haben. Sie dient Wirtschaft und Rp und ist nebenbei noch eine gut angelegte Kapitalanlage.

    Aber ich bin komplett dagegen das wir noch mehr Essen und Trinken zu uns nehmen.


    Aber vlt denkt sich das Team ja was aus wo wir alle was von haben und zufrieden sind.


    Daher auch die Gegenalternative, die Gerichte einfach mit mehr Items zu füllen. Fakt ist halt, Nahrungsmittelfelder machen den Großteil aller Felder aus, aber braucht man mit am wenigstens. Das passt leider so gar nicht zueinander. Daher fände ich es schon sinnvoll, dort den Durchlauf (auf welche Art und Weise auch immer) zu steigern. :)

    Moin Kinners,


    heute geht Opi mal auf seine Leidenschaft ein, die gefühlt wirklich Leiden schafft ^^


    Auch mit Gesprächen anderer Angler, fällt immer mehr Leuten auf, dass mit steigendem Skill irgendwie der Ertrag sinkt. Hier unterscheide ich aber 2 Dinge:


    1. Beim Angelsee hab ich als Meister mittlerweile fast 50% fails, was viiiiiel zu viel ist. Und ich rede hier vom Durchschnitt. Es gibt immer wieder Runden wo ich 4,5 oder 6 fails von 10 Spots habe.

    Und auch die Ausbeute beim Angelsee ist lächerlich. Eine Runde dauert gut 12 Minuten, d.h. ich schaffe gut 5 Runden pro Stunde. Allerdings hab ich wenn es mal hochkommt 20 Fische in einer Runde wovon 18 Forellen sind, die seit der Versalzung zum Ladenhüter geworden sind und teils für einen Dollar noch weggehen. Andererseits hat man aber auch genug Runden wo man mit 5 Fischen rausgeht. Teils hab ich gerade mal 10$ nach einer 12-minütigen Runde drin. Das macht einfach keinen Spaß mehr.


    2. Beim Küstenangeln sieht es schon wieder anders aus. Dort ist die Beute deutlich höher, man fängt auch irgendwie deutlich mehr Lachs und hat NIE einen fail. Da frage ich mich natürlich, warum beim Angelsee fast an jedem 2. Spot obwohl man am Angelsee gerade mal 2 Fische rauskriegt wovon einer kaum verkauft wird.

    Seitdem die Fische nun im Export sind ist auch plötzlich zumindest am Meer gut was los. Was auf den 1. Blick nett ist, jedoch dem Staat wieder die Kasse leer frisst weil abgesehen von Thunfisch und Lachs, die anderen Fische "meist" im Export landen. Man hat dem Angler zwar damit etwas unter die Arme gegriffen, jedoch zu Lasten der Staatskasse.


    Fazit:

    - Angelsee = Kaum Ausbeute, enorm viele Fails und schlussendlich ein lächerlicher Stundenlohn selbst als Meister

    - Meerfischen = zwar angenehmes Gehalt, aber auch nur durch Staatshilfe (Export)


    Zwar geht der Gedanke mit dem Export in eine gute Richtung, jedoch fehlt es doch viel mehr an Abnehmern im Inland und daran sind die fertigen Gerichte schuld. Niemand interessiert sich für Sushi und Fischburger. Tagliatelle wird immer teurer weil das Gericht das einzig gute Fischgericht ist bzw die Fischsuppe noch gut ist jedoch auch sehr viele Fische verschlingt und somit auch in Summe wieder teuer wird wenn durch den Exportpreis die Inlandspreise der Rohware steigen. Und das marin. Thunfischsteak läuft so nebenbei mit.


    Wir haben 2 grundlegende Probleme im Gastronomie-Bereich:

    1. Balancing der Gerichte ist auf deutsch gesagt eine Katastrophe. Es kamen in den vergangenen 2 Jahren sehr viele Rohwaren und Zwischenitems dazu, aber an den essbaren Gerichten hat man nur sehr selten geschraubt. Hier Bedarf es mal ein von grund auf neu berechnetes System.

    2. Die Bürger brauchen auch einfach viel zu wenig essen. Prinzipiell reichen pro Stunde 2 Wasserflaschen und 2 Gordon-Bleu / Hochgerechnet 15$ die Stunde für essen & trinken.

    4 Items pro Stunde + durchschnittlich 400 Bürger = 1.600 Food-Items pro Stunde. Auf 24 Restaurants + Imbissbuden verteilt sind das nicht mal 70 Items pro Stunde an Verkauf. Und die 70 erreichen wir nur zu den Spitzenzeiten also Abends oder am Wochenende.


    Meiner Meinung müssten die Bürger viel öfter essen müssen oder zumindest der Einsatz an Rohwaren für Gerichte verdoppelt werden, damit die Nahrungsmittelbranche auch viel mehr Durchlauf hat. Und die 10-20$ mehrkosten pro Stunde bringen keinen um.

    Und wie oben beschrieben sollten die Gerichte von Grund auf neu gestaltet werden. Durch die hohe Anzahl an Rohwaren können die Rezepte viel besser gestaltet werden als bisher. Beispiel: Warum braucht Gulasch keine Tomaten? Macht gar keinen Sinn. Genau so werden Molkerei-Erzeugnisse, Weizen oder Kräuter, Salz, Zucker die im echten Leben in fast allem eingesetzt werden, auf dem Server nur in wenigen Produkten und dann in kleinen Mengen gebraucht.

    Durch deutlich größere Zutatenliste würde in der Gastronomie auch wieder viel mehr individualisiert werden. Und wenn die Gerichte dann noch etwas ausgeglichener nach Einsatz und Sättigung wären, würde die Masse sich auch nicht mehr so einseitig ernähren.


    Roman written by Knutsen

    :procommunity:

    Schaufler versammelt Euch!

    An dieser Stelle eine Umfrage zur Thematik der Schaufel-Animation bei Ocker, Gurken, Salat & Kartoffeln.


    Hintergrund für alle nicht Schaufler: Seit V2 gibt es eine Schaufel-Animation die länger dauert als der Skill und nicht abgebrochen werden kann. Je höher der Skill, desto unbefriedigender wird das festgeklebe auf dem Feld. Der Skill wird (abgesehen der Chance auf doppelten Ertrag) komplett nutzlos. Gerade die schnellerer Abbauzeit ist der Main-Faktor der Farming-Skills und "Schaufler" können hiervon nicht profitieren.


    Dies macht die Arbeit einfach nervig. Es ist nicht nur unbefriedigend, dieses geklebe am Boden macht einen auch irgendwann sauer. Und "Schaufel-Mitarbeiter" langfristig zu finden ist auch nicht machbar, da die Leute früher oder später lieber zu einer Arbeit wechseln, wo der Skill dann auch sauber funktioniert.

    Ein ausgeskillter Schaufler hat sich seine Erfahrung redlich verdient und dann soll er doch bitte wie jeder anderen Arbeiter auch dafür in Form von schnellerer Abbauzeit belohnt werden.


    Unterschreibt daher bitte mit JA! Für Gerechtigkeit! Für Community! #LiebefürSchaufler #OpaReichts 8o

    Danke! :procommunity:

    Moin ihr Hoppelhasen,


    es ist ja schon vielen aufgefallen, dass die Skill-Trees im Farming unheimlich unterschiedlich leveln.

    Ich würde mir da wünschen, dass die XP anhand der benötigten Zeit für eine Farming-Runde berechnet wird.


    Beispiel:

    Pro Stunde soll ein Farmer z.B. 1000xp erhalten, wenn er "best case" die gesamten 60 Minuten arbeitet.

    Einberechnet werden, darf nicht nur die Zeit pro Slot, sondern auch die Wegstrecke. Außerdem sollte die Analyse auf Skill-Level 0 stattfinden, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.


    1 Runde auf Feld-X dauert inkl. Weg von Feld zu Feld 10 Minuten von Anfang bis wieder Anfang.

    = 6 Runden pro Stunde = 1000 / 6 = 166,67xp pro Runde / geteilt durch 10 Felder = 16,67 xp pro Feld


    Alles berechnet auf Skill-Level 0 und wir erreichen ein nahezu 100% ausgeglichenes Leveling.


    /


    Sofern der Vorschlag Zustimmung findet, würde ich mich selbst auch bereit erklären die Zeitdaten dafür zusammenzutragen. #proCommunity



    Euer Opa

    :statev:


    //PS: Hier geht es nur um Farming-Felder. Bei Produktionen ist dieses System so nicht anzuwenden.

    Ich möchte mich eigentlich nur mal zum Export äußern.


    Was genau siehst du denn positiv? Seit V2 ist der Export tot. Bis auf bisschen Nahrungsmittelbranche und Öl fahren lohnt sich gar nix. Wenn ich Webereiprodukte sehe, dreht sich bei mir der Magen um. Es wurde einfach nur "verschlimmbessert" Da fehlt mir komplett die Struktur. Letzte Woche waren 5x Tassen Aufträge gleichzeitig drin. Vermutlich wird in 3 Jahren nie jemand Tassen in den Export fahren, geschweige denn 5x auf einmal.

    Nur weil im Ressourcenexport ein paar andere Namen auftauchen ist das mMn nicht positiv. 50 Cent für Kartoffeln ist ganz nett, mehr aber auch nicht. Wenn ich dann noch darüber nachdenke, dass die Animation beim sammeln allgemein "verbuggt" bzw so gewollt ist, da bin ich dann nur noch sprachlos.

    Also wenn man darauf steht sein Geld zu verbrennen ist der Export super gebalanced worden. Güter die sich auch nur ansatzweise lohnen kann man an etwa einer Hand abzählen und da muss man schon optimistisch kalkulieren.

    Ich kann mich als Spieler nur auf Artikel beziehen mit denen ich Erfahrungen habe. Weberei gehört nicht dazu. Was ich sagen kann, ist, dass seit des letzten Updates noch einige neue Exportprodukte dazugekommen und attraktiver geworden sind. Dass einige Preise stark vom Marktpreis abweichen ist leider weiterhin so, da gebe ich dir auch völlig recht und da würde ich mir auch weiterhin einen stärkeren Austausch zwischen Leitung & "Experten" erhoffen.

    Da hat das "angeeckt" doch super funktioniert :)

    Um mal etwas den Puls zu drücken will ich einmal sagen: Euch fliegt das RP zu, war eher einer Hyperbel um dem Punkt, dass es einen Grundbedarf gibt mit einer Fraktion zu interargieren, Nachdruck zu verleihen.


    Um genauer zu werden:

    Wenn ich als Zivi an meinem Laden stehe, dann stehe ich da und ohne etwas zu tun, wird es wohl auch so bleiben.

    Die Fraktion erfüllt klare aufgaben und wenn ein Zivi etwas braucht, dann kommt er schon von ganz allein. Ob Anruf, Besuch oder eine Anforderung nach Hilfe zum Ort. Mit Zufliegen war lediglich gemeint: Es gibt halt immer wieder einen Grund mit Fraktionen RP zu machen. :)


    Das mit der Selbstversorgung Essen/Trinken hatte ich mitbekommen, aber tatsächlich als Gerücht abgestempelt. Nun revidiere ich gerne den Punkt aus meinem Beitrag. Allerdings sind wir bitte mal ehrlich, das sind keine 100$ pro Stunde sondern wenn überhaupt 20, wobei man ja auch genügend Fraktionsmitglieder sieht die nur Rindersteak futtern. Aber ist nicht genau das ein Zeichen, dass man einen hohen Lebensstandard hat?


    Auch verstehe ich den Punkt "Fraktionen sind das Gesicht eines Servers" - Da stimme ich sogar zu 100% zu. Habe ich selbst immer wieder betont ABER ACHTUNG: Umso mehr ist es mir wichtig, dass die Spieler dieser Fraktion nicht wegen des Geldes hingehen. Sondern auf Grund ihrer Stellung auf dem Server, ihrer Möglichkeiten, und all der Spaß der damit verbunden ist. Und DAS ist eben der Knackpunkt, wo ich finde, ein Fraktionsmitglied kriegt so umheimlich viel quasi (und nun nicht falsch verstehen) zugespielt, während ein Zivi Stunden um Stunden auf RP verzichten muss, um sich denselben Standard aufbauen zu können.

    Dass wir hier nie eine Mitte finden werden ist klar, denn einige Punkte lassen sich nicht oder nur schwer bemessen. Dennoch empfinde ich Durchschnittsgehälter von 450-500$/h (ACHTUNG: Egal ob du Arbeitest oder nur Atmest) als zu hoch.


    Bitte versteht diesen Punkt nicht als Degradierung oder eine Beleidigung an die Daseinsberechtigung. Es läuft ja auch auf jedem Server so und ich für meinen Teil finde, dass es schon ein Privileg ist in einer Fraktion spielen zu dürfen, weil es eben viel mitbringt. Und sich ein Beamter mehr über Stellung/RP definiert, als seinen Paycheck.

    :hey:

    Ist schon etwas her, dass ich mal einige Anliegen, Eindrücke, Wünsche mitgeteilt habe, was aber auch daraus resultiert, dass mein Char einige Zeit nicht wirklich mitgewirtschaftet hat.


    Hier einige Punkte:


    • Positiv wie sich der Export verändert hat. (Einige Artikel würde ich allerdings etwas nerven (Ressourcenexport: Kartoffeln (40 statt 50 Cent), Seetang, Bernstein) Verstehe den Ansatz, denke aber bei diesen Artikeln ist das etwas übertrieben.
    • Im Auftrags- oder Ressourcenexport würde ich auch gerne mal Fische sehen. Denn hier sind die Absätze und vor Allem die Preise ziemlicher Murks. Das könnt die Marktpreise aber auch Überbestände langfristig regulieren.
    • Ganz wichtig ist mir das Früchte-Thema: Ich finde es völlig wahnwitzig, dass sich jeder Feldarbeiter von den gefarmten Früchten für ewigkeiten versorgen kann. Ich kann in meiner Branche nur zu gut sehen, wie Leute sich mit Früchten eindecken und wie sie auch darauf achten immer die ganz leichten Items zu kaufen. Theoretisch würde ich nur zu gern den Scheiß kurz vor 18uhr in die Mülltonnen verkloppen aber das geht gegen meine RP-Prinzipien. Feldfrüchte sollten endlich drastisch genervt werden. Entweder sie bewirken kaum noch einen messbaren Effekt an Hunger/Durst oder man kann sie gar nicht erst essen und sie müssen erst durch die gesamte Produktionskette. z.B. Nur noch unreife Früchte > Lager-Maschine > Reifeprozess > Restaurant
      Gerade dieses Thema macht mir extrem Sorgen, weil durch dieses "Früchte-Fressen" ne Menge wirtschaftsketten beeinträchtigt sind, Spieler die leicht und in Massen zu farmenden Items stark ausnutzen und umso weniger im Restaurant gekauft wird.
      Ich kann es gar nicht oft genug sagen: Wie auch immer, aber BITTE BITTE BITTE stoppt das!
    • staatl. Autovermietung noch sinnvoll? Nach den Schliessungen der öffentl. Fabriken frage ich mich, ob die Autovermietung noch den Sinn haben sollte, einfach an ein 1. Farming-KFZ zu kommen. Zwar ist es klar, dass ein Bambi sich zu Beginn fortbewegen können soll, doch die Anzahl an auf der Insel existierenden Nutzfahrzeuge und mittlerweile riesigen Vermietungsbranche, lässt mich zweifeln, ob ein 150kg Fahrzeug noch zu mieten sein sollte. Ich bin der Meinung, die Vermietung könne sich mittlerweile auf private PKW (1-2 ranzige max 75kg Fahrzeuge) beschränken und die hiesige Vermietungs- & Hotelbranche freut sich auf weitere Geschäfte. Dies gilt nicht nur für Bodhi, sondern auch Tanker. Der Tanker würde dann ggf. auch mal einen Bau-Boom erleben.
      Weiteres Ergebnis: Mehr Spieler-zu-Spieler-Aktionen = Mehr RP
    • Karten-Markierung vom ehem. Lucky Plucker ist trotz Schliessung weiterhin aktiv
    • Schöne Restaurant-Locations seit V2: Mit AltV/V2 kamen viele schön gestaltete Locations dazu. U.a. auch Restaurant mit div. Sitzmöglichkeiten, Terassen, oder sogar begehbare ohne in eine andere andere Dimension zu porten. Wäre es nicht ein Gedanke für die aktuellen Restaurants die teils aussehen wie ranzige Kiosks/Frittenbuden etc. in der nähe nach schöneren Objekten zu schauen und ggf. einen Umzug zu besprechen?
    • Weniger digitale Farming-Spots/Symbole: Nehmen wir z.B. die Fleisch-Felder, wo Tiere diese digitalen Symbole ersetzen, würde es schön sein, dies auch für alle anderen Felder zu machen. Körbe/Säcke neben den Bäumen oder auf Feldern wo gefarmt wird, Eimer beim Fischen, etc etc. Da gibt es ja ne Menge Möglichkeiten. Diese fliegenden Symbole wirken immer plump und machen besonders neue Server. Denke StateV kann mittlerweile mehr :)
    • Das Hochseefischen sehe ich sehr kritisch. Denn es sollte ja auch Boote pushen. Jedoch dauert der Farmvorgang so lange und die Ausbeute ist im Vergleich zum Küstenangeln dadurch kaum ein Unterschied. Mit der ganzen Zeit die noch durch die Bootsfahrt, Umlagerung und auch Benzinkosten dazu kommen, ist es unwirtschaftlich und jemand der es tut um Geld zu verdienen wird schnell lieber am Strand angeln.
    • Zu o.g. Punkt möchte ich vorschlagen hier mehr auf das Ergebnis zu skripten. Ein Problem beim Angeln ist die ungleichheit der Produkte im Absatz. Lachs geht super, und dann fällt es unheimlich ab. Wäre es nun möglich, beim Hochseeangeln mittels verschiedener Köder die Art des Fischfangs zu bestimmen, könnte man IC ganz einfach selbst Bestände regulieren. Und dies ist ja nicht unrealistisch. Je nach Köder kann man auch in RL den Fang eingrenzen. Und wir haben auf State vieles was als Köder realistisch wäre: Würmer, Maden, Raupen, Käfer, Blattwespenlarve, Cochenillenlaus (6 Köder / 6 Fische)
    • Jetzt wird angeeckt: 500$/h fürn Cop? Kein neues Thema, doch möchte ich es einmal intensiver Erklären: Zuerst einmal geht es nicht nur um Cops sondern um Fraktionsmitglieder. Die Fraktionsspieler genießen den Luxus, dass ihnen RP meist zufliegt, da diese eine wichtige Funktion haben. Sie kriegen zudem Sprit und Essen gestellt. Mich wundert dennoch, dass weiterhin selbst ein Spieler auf Rang 2/3 (was man meist schon nach 1-2 Wochen ist) so viel pro h verdient, wie ein Feldarbeiter mit ein wneig Skill. (PS: Bitte nehmt hier nicht die Minenzombies als Gegenargument) In den meisten Feldarbeiten verdient ein "Amateur" gut 300-400$. Dafür verzichtet er oft auf jeglichen sozialen Kontakt und muss 100% dieser Spielzeit rumklicken. Ein Rang 2-3 Fraktionsmitglied kann in dieser Stunde auch einfach mal nichts tun. Hier herrscht für mich eine riesige Spaltung der Gesellschaft.
      Cop spielt 4h Abends = 2.000$ (+/-)
      Zivi spielt 4h Abends und farmt wie ein Zombie = 2.000$
      Zivi spielt 4 Abends und möchte auch gerne RP = 500-1.000$
      Der Grund in eine Fraktion zu gehen, sollte sein, dass man sich für das Gebiet interessiert und gerne RP machen will. Wenn viele Spieler aber mal ehrlich zu sich sind, hat das derzeitige Gehalt auch einiges damit zu tun. Es würde niemandem Schaden wenn Fraktionsmitglieder 25% weniger verdienen um so auch eine gewisse Balance zwischen RP/Arbeit zu schaffen.
      Hier braucht es auch keine großen Statistiken. Konstruktive Gegenargumente gerne :)



    Ein Thema abseits von Anregungen/Wünschen:

    Schon lange habe ich mich gefragt, warum bei Updates eigentlich Kleidungsstücke gespoilert werden.

    Sagen möchte ich damit: Änderung in der Kleider-Industrie werden veröffentlicht, alle weiteren nicht. Neue Rezepte, Rezeptänderungen, neue Autos, neue Items, etc. werden allesamt meist nicht veröffentlicht.

    Zum Einen Wünsche ich mir da eine klare Linie. Entweder werden alle oder keine Sachen gespoilert.

    Ringen tue ich aber selbst, was von beiden nun gut wäre: Rezepte und Rezeptänderungen nicht zu spoilern, klingt ja erstmal nett für IC, wenn zumindest aber erklärt wird, dass Produktion X eine Änderung erfahren hat. Das Problem ist nämlich, wenn es weitreichende Änderungen gibt, die teils Preise völlig verändern, wird immer min. eine Partei eines Handels verarscht (Auf die Gutmütigkeit vieler Geschäftsleute müssen wir sicher nicht bauen). Meist ist es der kleine Feldarbeiter, der seinen Standardpreis kennt und nur sehr schwer und aus Zufall erfährt, dass er/sie für die Produkte mehr Geld verlangen kann.

    Eine gewisse Transparenz bei weitreichenden Änderung würde wahrscheinlich viel Ärger und Unmut ich vermeiden. Sollte dies nicht gewünscht sein, möchte ich aber auch darum bitten die Kleider-Spoiler nun auch zu lassen. Frei nach dem Motto: Ganz oder Gar nicht


    Wünsche eine knuffige Woche und habt Euch lieb :procommunity::statev:

    Die angegebenen Beispiele finde ich z. B. sehr einfach. Vielleicht liegt es an der unterschiedlichen RP-Erfahrung oder ggf. denkst du auch etwas zu sehr um die Ecke, als das offensichtliche zu sehen.

    Manchmal hilft es auch sich in die Lage eines Supporters rein zu denken, in welcher Situation er/sie seine/ihre Support-Entscheidung rechtfertigen kann und wo man sich selbst Probleme einhandeln könnte.

    Dislike Button wurden bereits auf vielen großen sozialen Plattformen anfangs implementiert und nun sieht man diese auf den Plattformen nicht mehr.


    Ein Dislike-Button ist keine konstruktive Kritik, sondern gibt dem Verfasser eines Beitrags nur ein ungutes Gefühl ohne wirklichen Inhalt. Gefällt einem ein Beitrag, kann der Verfasser wenigstens damit arbeiten und weiß, dass er mit seinem Statement nicht alleine ist.

    Ein Dislike ist nichtsssagen und wird, wie auch oben bereits erwähnt, gerne benutzt, um die persönliche Meinung über den Verfasser auszudrücken.


    Es gibt genügend Hatespeech im Netz, brauchen wir hier nicht auch noch.

    Ich finde, das Thema mit den Cops zwar sehr verallgemeinert, jedoch hoffe ich auch inständig auf Änderung der Regeln bzgl. Soundboard.

    Zuletzt auf der ruhigen Rinderfarm 8 Gang-Mitglieder am Farmen in 3 Gruppen und jede Gruppe mit Rap-Musik. Nicht reden, angeblich am schlachten, aber dabei tanzen. Ich habe sie (euch) mehrfach darauf angesprochen und man hat darüber gelacht.

    Wenn ich das nächste Mal dabei streame und auf ner Farm so einen scheiss Lärm mir antun muss, bitte nicht wundern, wenn Opa ein wenig Andrea Berg auf 120db dreht. Da ich aber nicht so ein Asi bin, schaltet doch bitte einfach mal das Gehirn ein! Chancen hatte ich in diesem Fall ausreichend im RP gegeben.

    Was man vom Gang-Schlacht-Tanz-RP nicht behaupten kann.