StateV | Regeländerungen

  • Ingame Regelwerk


    -neu- -geändert- -entfernt-

    ÄNDERUNG STVO


    § 12. Gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr

    12.1 Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, dass er

    12.2 a) Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt;

    12.3 b) Hindernisse bereitet oder;

    12.4 c) einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet oder

    d) zusätzliche Flüssigkeiten, Gase oder Gasgemische aus einem gesondert Behältnis dem Treibstoff zu führt und dadurch eine höhere Geschwindigkeit oder Kraft erreicht

    macht sich strafbar.

    12.5 12.2 Der Versuch ist strafbar


    § 11 Fahrzeugzustand

    11.5 Wer Behältnisse in seinem Fahrzeug verbaut, welche geeignet sind, zusätzliche Flüssigkeiten, Gase und Gasgemische dem Treibstoff zuzuführen, um dadurch eine höhere Geschwindigkeit oder Kraft zu erreichen, macht sich strafbar.

    • Offizieller Beitrag

    §16 Hinrichtungen/Suizid
    Vor einer möglichen Hinrichtung eines anderen Spielers oder der Charaktertod des eigenen Charakters muss der beantragende Spieler dies frühzeitig im Support ankündigen und genehmigen lassen. Auf Grundlage der vorgetragenen RP-Geschichte entscheidet der Support ob eine Hinrichtung ein schlüssiger und gerechtfertigter Grund für das Ableben des betroffenen Charakters darstellt. Der Spieler des hinzurichtenden Charakters wird im Vorfeld nicht über das tatsächliche Ableben informiert. Ein jeder Spieler sollte sich zur jederzeit über sein Tun und Handeln sowie dessen Auswirkungen bewusst sein. Nach der Hinrichtung, welcher dann wieder im Support bekannt gegeben wird, werden mit dem Spieler des verstorbenen Charakters die Modalitäten seines neuen Anfangs besprochen. Der verstorbene Charakter wird daher gebannt, dies dient lediglich der Sicherstellung ungewollten Begegnungen mit verstorbenen Charakteren


    Anmerkung: Diese Regel wurde bisher immer richtig verstanden und gespielt, nun aber umformuliert um den Unterschied zwischen einer Hinrichtung und eines gewählten Charaktertodes nochmal hervorzuheben. In Einzelfällen schien dieser uneindeutig gewesen zu sein.

  • §10 Bewusstlosigkeit (ehemals New-Life-Regel)


    1. Endet eine RP Situation, die zur Bewusstlosigkeit geführt hat im Notfall-MD, kann man sich an diese erinnern.
    2. An alle Geschehnisse, die während der Bewusstlosigkeit passieren, kann man sich nicht erinnern. (Hinweise des Arztes zur Verletzung bilden hier eine Ausnahme)

    3. Die Bewusstlosigkeit im Spiel muss unabhängig vom Grund (auch Desynchronisation oder Bug) akzeptiert und ausgespielt werden.

    4. Es ist untersagt zu der laufenden RP-Situation zurückzukehren bzw. an der laufenden Situation weiter teilzunehmen die dazu geführt hat am Notfall-MD zu spawnen.

    5. Es ist nicht gestattet, sich während der Bewusstlosigkeit auszuloggen.

    6. Die erlittene Verletzung ist im RP auszuspielen, eine erneute Behandlung durch das MD ist nicht verpflichtend.

    7. Endet ein Blood-Out im Notfall-MD, so hat der betroffene Spieler alle Informationen zu vergessen, die der Gruppe schaden könnten z.B. Geschäftspartner, Verstecke, Strukturen etc.
    Vergesst lieber mehr als zu wenig.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    §17 Gruppierungen/Banden


    1. Eine Bande ist ein Zusammenschluss von Spielern die kriminellen Aktionen durchführen bzw. wollen und die keine offizielle Gruppierung sind.

    2. Eine Bande ist eine nicht offizielle Gruppierung und muss kein Konzept vorlegen.

    3. Inoffizielle Gruppen dürfen an einer RP-Situation mit maximal 8 Personen gleichzeitig teilnehmen.

    4. Eine offizielle Gruppierung besteht aus max. 20 Spielern.

    5. Eine offizielle Gruppierung genießt gewisse Vorteile. (z.B. CrimeSystem, Unterstützung im RP )

    6. Eine Gruppierung/Bande löst Ihre Konflikte ohne die Hilfe von anderen Banden/Gruppierungen. Wenn Dritte von sich aus unbeabsichtigt in Konflikte hineingezogen werden und ausschließlich, um Ihre eigenen Interessen zu wahren, entfällt diese Regel.

    7. Ein Kartell ist ein Zusammenschluss von mehreren Gruppierungen und dient ausschließlich der Vorteilsgewährung in Bezug auf wirtschaftliche Interessen (Monopole, Preisabsprachen, Logistik, Organisation) sowie der/dem Informationsbeschaffung/Informationsaustausch in diesen Bereichen.

    8. Sollte sich die Gruppierungsführung einer offiziellen Gruppierung ändern, ist dies dem Support anzuzeigen. Der Support behält sich vor ein Veto einzulegen und ggf. die Gruppierung nur gegen Auflagen weiterlaufen zu lassen.

    9. Anwärter sind Charaktere, die in eine offizielle Gruppierung aufgenommen werden sollen, aber sich aktuell noch beweisen müssen bzw. getestet werden.

    10. Anwärter sind Teil der Gruppierung und werden entsprechend dem Support gemeldet und eingetragen. Sollte ein Anwärter innerhalb von 4 Wochen die Gruppierung verlassen darf er keinen Blood Out erhalten.

    11. Hat ein Charakter eine offizielle Gruppierung innerhalb der 4 Wochen Frist verlassen, darf dieser erneut einer offiziellen Gruppierung beitreten. Seid euch dennoch bewusst wie ihr euren Char bespielt

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    §20 Aufnahme in Gruppierungen (Blood In/Blood Out)

    1. Als Blood-In bezeichnet man das Beitreten in eine kriminelle Gruppe.

    2. Als Blood Out bezeichnet man den Rauswurf eines vollwertigen Mitglieds. Bei einem Bloodout endet die Bewusstlosigkeit im Nofall-MD. Von dem Blood-Out muss eine Videoaufzeichnung existieren, um von der Regel §10.7. Gebrauch machen zu können. Diese ist dem Support nach Aufforderung vorzuzeigen.

    3. Ein Blood-Out muss innerhalb von 24 Stunden, nachdem der Blood-Out vollzogen wurde, im Support gemeldet werden.

    4. Bei einem Blood-In oder Blood-Out geht der Besitz des Spielers nicht automatisch in den Besitz der Gruppierung über. Dies kann auch nicht erzwungen werden.

    5. Bei einem Blood-Out darf dem Spieler NICHT in den Kopf geschossen werden, es sei denn ein Hinrichtungsantrag wurde genehmigt.

    6. Ein Spieler, der eine offizielle Gruppierung verlässt, darf keiner anderen offiziellen Gruppierung beitreten.

    7. Offizielle Gruppierungen dürfen keine ehemaligen Mitglieder von Banden, Gruppierungen und Fraktionen aufnehmen. Diese Spieler sollen im Support einen neuen Char beantragen

    8. Ein Spieler, der beim Austritt aus einer offiziellen Gruppierung nicht getötet wurde. Darf in dieselbe Gruppe wieder aufgenommen werden. z.B. nach einem Inaktivitätskick.

    • Offizieller Beitrag

    -neu- -geändert- -entfernt-


    7. Offizielle Gruppierungen dürfen keine ehemaligen Mitglieder von Banden, Gruppierungen oder Fraktionen aufnehmen. Diese Spieler sollen im Support einen neuen Char beantragen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!