Wo ist die Motivation geblieben?

  • Hallo StateVler/innen (m/w/d),


    heute habe ich den Tag in der Eisenmine verbracht. Eisenerzbrocken für Eisenerzbrocken aus dem Berg abgerungen. Ein mühsamer Prozess.
    Ich habe das Ressourcen sammeln immer geliebt. Hier habe ich Zeit meine Gedanken auf meine Ziele, die ich mir gesetzt habe, zu fokussieren.
    Hatte ein Erfolgserlebnis nach jedem gefüllten Fahrzeug. Umgetauscht in Dollars und bereit für die nächste Investition.


    Jedoch beobachte ich bei mir seit längerem, dass die Luft raus ist. Es fehlt der Reiz nach etwas Neuem.

    Ich kann mich sehr genau an die Zeit meiner Einreise erinnern. Ich war hochmotiviert! Wollte mir etwas aufbauen. Neue Kontakte knüpfen.
    Auch ein Reiz auf diesen Server zu kommen waren die "Modded Cars".


    Wo ist die Motivation geblieben?


    Ich verstehe einen RP Server als ein Universum indem ich eintauchen kann. Mal meinen Alltag außen vor lassen kann. Das ich in eine Rolle schlüpfen kann, die ich in Reallife nicht ausfüllen kann oder will.

    Das macht Spaß! Mit den anderen Mitspielern zu interagieren. Auf ihre Rollen einzugehen. Zusammen eine gute Zeit zu haben! >D


    Mir fehlt die Leichtigkeit! Mir fehlt die Abwechslung! Mir fehlt ein Impuls!


    Sicherlich kann die Motivation nur von einem selber kommen.


    Warum nicht eine große Aktion gemeinsam starten? Wo wir StateVler zusammenkommen?


    Vielleicht ein Projekt starten wo alle zusammen anpacken müssen. Alle auf ein Ziel ausgerichtet!


    Was denkt Ihr? Wie steht es mir Eurer Motivation?

    Habt Ihr Ideen für Projekte?

    Freue mich über Eure Kommentare! :procommunity: :hype:

  • Du meinst so was wie eine gigantische Freiheitsstatue auf dem Mount Chiliad wo 200.000 Tonnen Zeug herangekarrt werden muss damit das Ding errichtet wird und immer mal wieder die Map um ein paar Fortschritte gemoddet wird?

  • Find die Idee mit der Freiheitsstatue super aber vielleicht noch ein wenig weiter denken. Warum nicht eine komplett neue Insel aufschütten. Die in Dubai haben das doch auch gemacht :D

    Ok Spaß beiseite aber ja klingt nicht schlecht der allgemeine Ansatz. :thumbup:

  • Warum nicht eine große Aktion gemeinsam starten? Wo wir StateVler zusammenkommen?

    Ich denke hier schauen viele andere, unter anderem ich, in Richtung des Halloween-Events! Gerade letztes Jahr hat das Team es geschafft in den Endzügen ein Event zu schaffen, in welchem Fraktions- und "Spielergruppen"-Grenzen verschwaschen wurden und man sich gemeinsam gegen die dunkle Bedrohung und den Weltuntergang gerüstet hat - Inklusive Verrat und Intrigen.


    Ich denke das entspricht genau dem was du dir vorstellst, sofern du mit dem Setting etwas anfangen kannst!

    armstrong_unterschrifvojyq.png

    Armstrong mein Name!

    (Der Name ist Programm. Muss ich immer erwähnen, gerichtliche Auflage. Frag nicht nach. Ich spiele übrigens gut Baseball!)


    "ArRRrRRrRRrRRrRRrRRrRRrMSTRONG!!einself!!!"


    signatur.php?id=324&date=


    Einmal editiert, zuletzt von Gruntelicious ()

  • Ich denke hier schauen viele andere, unter anderem ich, in Richtung des Halloween-Events! Gerade letztes Jahr hat das Team es geschafft in den Endzügen ein Event zu schaffen, in welchem Fraktions- und "Spielergruppen"-Grenzen verschwaschen wurden und man sich gemeinsam gegen die dunkle Bedrohung und den Weltuntergang gerüstet hat - Inklusive Verat und Intrigen.


    Ich denke das entspricht genau dem was du dir vorstellst, sofern du mit dem Setting etwas anfangen kannst!

    Ja, stimmt, Gruntelicious!

    Für mich sind die StateV Halloween-Events legendär! Diese Events sind ein Alleinstellungsmerkmal unter den GTA Roleplay Servern. Hut ab vor der Leistung des Teams. Vielen Dank!

    Genau das stelle ich mir vor, wo es verstärkt zu Interaktionen zwischen Fraktions- und Spielergruppen kommt.


    Ich möchte kurz einen Lagebricht zeichnen:

    StateV ist seit 2018 live. Bis heute wurden folgende Phasen bereits durchschritten.


    Phase 1: Goldgräberstimmung. Hier ist jeder einzelne mit gleichen Voraussetzungen gestartet. Alles war möglich. Jeder wollte seinen Traum verwirklichen.

    -> die Wirtschaft war im Aufschwung.

    Phase 2: Hier waren alle Industrie- und Gewerbezweige besetzt. Firmen gekauft und Fahrzeuge gebaut.

    -> Wirtschaft war gesättigt. Nur durch Exporte und Importe wird der Waren- und Geldkreislauf aufrechterhalten.

    Phase 3: Überangebot und Monopolisierung. Hier konzentriert sich der Besitz von Waren und Gelder auf wenige Marktteilnehmer.

    -> Inflationsgefahr und Abwanderung von Bürgern, da sie keine Perspektive sehen, weil es eine zu große Markdominanz von einzelnen vorherrscht.


    Hier sehe ich den Casus knacktus!


    Es wäre sehr schade, wenn wir hier viele Mitspieler in dieser bedeutenden Phase verlieren würden.


    Bis hierhin haben ich nur über die wirtschaftlichen Aspekte gesprochen.


    Wo bleibt die Motivation, von hier aus Phase 3, zu agieren?

    Diesen Aspekt sollten wir uns näher anschauen.


    Auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt muss geschaut werden.

    Hier sehe ich Handlungsbedarf!

    Das Prinzip "Leave no one behind" [Keine (Spielergruppe) soll zurückgelassen werden].


    Ein kurzer Exkurs. Ich möchte auf die Bevölkerungsgruppen eingehen:


    Neuankömmlige: Ich behaupte das die Lernkurve auf StateV im Vergleich zu anderen GTAV Roleplay Servern sehr steil ist.

    Hier muss ein Neuankömmling erst eine Nische in einem bereits vergebenen Markt finden.

    Darüberhinaus benötigt es beachtliche Spielstundenzahl an Resourcen minen um sich eine

    Grundausstattung zu erarbeiten.

    -> das Risiko ist hier sehr groß das die Motivation verloren geht. Folge könnte das verlassen des Servers sein.


    Druchschnittspieler: Auch dieser Spielertyp wird es bereits zu einem Vermögen gebracht haben, wenn er in den Anfangsjahren dabei ist. Es wird z.B. auf das 12 Fahrzeug und 2 Haus gespart.

    -> Langzeitmotivation geht hier ebenfalls langsam verloren. Neue Reize fehlen.


    Firmenketten Besitzern: Die Motivation ist mit den neuen Gesetzen der Firmenbesteuerung ist im Keller. Ihr Konzept der Anhäufung von Firmen funktioniert nicht mehr.

    -> sie lassen sich auf die Veränderung ein oder sie verlassen den Server.


    Staatliche Fraktionen: Bereits seit 4 Jahren gibt es StateV. Wir haben 5 staatliche Fraktionen:

    PD, MD, Justice, LifeInvader, Handelskammer. Am Anfang eine 6 staatliche Fraktion, der Marschall Service, der später ins PD eingeglieder wurde.

    -> langgediente staatlichen Fraktionsspieler wechseln auch die Behörden um weiterhin Abwechslung zu haben.


    Crime: Hier sehe ich eine sehr gute Entwicklung seitens des Server Projektteams. Hier wird viel Arbeit reingesteckt. Der Crimler wird gestärkt.

    -> Motivaion wird hier gefördert.


    Wieder auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt zurückzukommen.

    Gehen wir von der Annahme aus, dass StateV einen Staat mit einem Wirtschaftssystem simulieren, möchte.


    So muss die Widerstandsfähigkeit einer Gemeinschaft bei Krisensituationen gestärkt werden.


    Ich behaupte, dass wir in einer Krisensituation sind!

    Großer Einschnitt im Wirtschaftssystem und sinkende Spielerzahlen.


    Durch die Widerstandsfähigkeit werden Veränderungsprozesse, die wir momentan haben, zum Wohle aller auch erfolgreich sein.

    Das Auseinanderdriften von Spielergruppen sollte vermieden werden.


    Mit einer Entwicklungspolitik seitens des Projektteams kann der soziale Zusammenhalt gefördert und erhalten werden. Somit entstehen konstruktive Beziehungen zwischen den einzelnen Mitgliedern der Spielergruppen. Zusammenhalt und Vertrauen kann dann hieraus erwachsen.


    Wie könnte eine Entwicklungspolitik seitens des Projektteams aussehen?


    Hier greife ich gerne die Kommentare von Bourbon und MinimalMB gerne auf:


    Du meinst so was wie eine gigantische Freiheitsstatue auf dem Mount Chiliad wo 200.000 Tonnen Zeug herangekarrt werden muss damit das Ding errichtet wird und immer mal wieder die Map um ein paar Fortschritte gemoddet wird?

    Eine Idee:

    Find die Idee mit der Freiheitsstatue super aber vielleicht noch ein wenig weiter denken. Warum nicht eine komplett neue Insel aufschütten. Die in Dubai haben das doch auch gemacht :D

    Ok Spaß beiseite aber ja klingt nicht schlecht der allgemeine Ansatz. :thumbup:

    Ja, warum nicht?


    Im Zuge eines Konjunkturpakets von San Andreas wird ein Großprojekt gestartet. Sowohl Kräne, als auch der Baufortschritt, werden gemoddet. Hier könnte sich jeder mit einbringen der möchte.


    Kritiker werden sicher zu bedenken geben, woher soll das Geld für dieses Konjunkturparket kommen? Hier sollte der Zusammenhalt der Bevölkerung im Vordergrund stehen und die aufgelegte Schuldenbremse es Staats San Andreas gelockert werden.


    Hier könne auch sehr viel RolePlay generiert werden.

    Unser Gouverneur war ja bereits zu Besuch bei den staatliche Fraktionen und hat die Beamten*innen ausgezeichnet für Ihre langjährigen Verdienste.

    Warum könnte er nicht eine Großbaustelle eröffnen. Somit wäre er auch nahbar für alle Bürger.


    Sollte kein Mitglied des Projektteams diese Aufgabe übernehmen wollen, könnte auch ein Vertreter aus der Community ernannt werden für diese Aufgabe.


    Warum nicht eine offene Sprechstunde des Gouverneurs für die Belange und Sorgen der Bürger im Rathaus abhalten.


    Sicherlich sollte durch die Spieler mehr Eigeninitiative kommen. Wir brauchen Machertypen!


    Jedoch halte ich es für notwendig, wenn jetzt ein Impuls vom Projektteam kommt.

    Ich würde mich riesig freuen an einem Großprojekt mitzuarbeiten!


    Habt Ihr auch Ideen für Großprojekte, die durch ein Konjunkturparket finanziert würden?

    Lasst hören!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!