Wehr- und Zivildienst

  • Hallo StateVlerinnen/StateVler,


    ich möchte Euch gerne mein Konzept vorstellen:


    Wehr- und Zivildienst


    Jede Person, Frau oder Mann, der eingebürgert wurde auf StateV bekommt automatisch einen Termin vom Musterungsamt.


    In diesem Termin wird geklärt ob:


    - Wehrdienst


    oder


    - Zivildienst


    für einen in Frage kommt.


    Die Dienstzeit beträgt 80 Stunden. Die Stunden werden ermittelt durch die Zeituhr in der Dienststelle.



    Wehrdienst:

    - neue Fraktionen: Army wird gegründet

    - später die Gruppengattung: Airforce und Navy


    Zivildienst:

    - der Dienst wird in einem neu gegründeten Krankenhaus geleistet

    - das Personal des MD baut ein Schulungsteam auf

    - diese Krankenhaus unterstützt personell das MD



    Nicht erscheinen zum Musterungstermin oder zum Wehr- und Zivildienst:

    - zweimal wird per E-Mail angemahnt

    - bei keiner Reaktion wird die


    Military Police


    benachrichtigt.



    Military Police:

    - Untereinheit der Army die Wehr- und Zivildienst Verfehlungen ahndet.



    Warum das Ganze?


    Als Bürgerin/Bürger von StateV kann man sich glücklich schätzen hier einreisen zu dürfen!

    Die Demokratie und die soziale Marktwirtschaft sind nicht selbstverständlich.

    Die Army schützt unseren Staat vor Bedrohungen von außen.


    Das Ableisten des Wehr- und Zivildienstes verbindet die Bürgerinnen und Bürger von StateV!

    Nicht nur nehmen vom Staat, sondern auch etwas zurückgeben!

    Was sind 80 Stunden für die Gemeinschaft?


    Vorteile:

    - ein neues Roleplay Thema entsteht

    - das MD wird durch die Zivildienstleistenden personell gestärkt

    - neue Fraktion Army

    - ein Dienstzeugnis für die spätere berufliche Karriere ist von Vorteil.

    z.B ein Bewerber für das PD, der einen Wehrdienst abgeleistet hat, wäre ein guter Kandidat oder ein Zivildienstleistender, der bereits

    Erfahrungen sammeln dürfte, würde leicht Anschluss im MD finden.

    - Zusammenhalt wird gefördert und gestärkt



    Was denkt Ihr?




  • Hallöchen.

    Ich bin dagegen. Aus dem einfachen Grund, dass dadurch ein Roleplay-Strang den neuen Mitspielern aufgezwungen wird. Was wenn jemand einen gesetzestreuen Bürger spielt, der weder Waffen mag noch Blut sehen kann? Der verweigert dann die Wehrpflicht. Schwups sackt die MP ihn ein. Und die 80 Stunden, die du vorschlägst, sind ein richtig fetter Brocken. Es gibt Spieler, die vielleicht nur 2-3 Stunden pro Tag spielen. Willst du denen wirklich ein dermaßen langes Ding aufdrücken?

    Und was soll die Army denn überhaupt anstellen? Soll es etwa Einsätze im Inland geben?

  • Hallöchen.

    Ich bin dagegen. Aus dem einfachen Grund, dass dadurch ein Roleplay-Strang den neuen Mitspielern aufgezwungen wird. Was wenn jemand einen gesetzestreuen Bürger spielt, der weder Waffen mag noch Blut sehen kann? Der verweigert dann die Wehrpflicht. Schwups sackt die MP ihn ein. Und die 80 Stunden, die du vorschlägst, sind ein richtig fetter Brocken. Es gibt Spieler, die vielleicht nur 2-3 Stunden pro Tag spielen. Willst du denen wirklich ein dermaßen langes Ding aufdrücken?

    Und was soll die Army denn überhaupt anstellen? Soll es etwa Einsätze im Inland geben?

    Wenn Du den Wehrdienst verweigerst, dann hast Du die Möglichkeit des Zivildienstes.


    Hauptsache Du als Bürger tust etwas für die Allgemeinheit, Deinem Staat.


    Die 80 Stunde braucht man für eine fundierte Ausbildung zum Soldat oder Medic.

    Und damit Tiefe ins Roleplay kommt.


    Ich gebe Dir Recht, dass Aufzwingen des Wehr- und Zivildienstes ist nicht einfach zu vermitteln.

    Dies wäre aber ein Alleinstellungsmerkmal unter den deutschen GTAV Roleplay Servern.


    Warum man nicht etwas neues probieren? In den bereits plattgedrückten Spuren aller anderer Server laufen ist doch langweilig!


    Mut zur Veränderung! Auf zu neuen Ufern! 😁

  • Ich frage mich gerade, was der Wehrdienstleistende denn 80 Stunden machen soll. Irgendwo ist das zwar ne schöne Sache, aber ich sehe folgende Probleme:


    1. Für viele Spieler sind 80 Stunden gut 2 Monate Spielzeit

    2. Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt, da eine Armee in Friedenszeiten sowieso nur wenige national Aufgaben hat. Die Armee kann ja schlecht dauernd mit dem Panzer durch Los Santos düsen und sagen es wäre ein Einsatz-Szenario. Oder sollen die Kadetten 80 Stunden Hindernis-Parcour durchlaufen oder Kampf-Flugzeuge putzen?

    3. Was macht man mit denen, deren RP-Charakter das nicht zulässt?

    3.1 Beispiel ich als Opa soll Wehrdienst leisten? haha ;)

    3.2 Alle Frauen sollen Wehrdienst leisten?

    3.3. Wenn jemand sagt, sein Knie o. ä. ist kaputt, wurde operiert, etc...wird er dann ausgemustert? (dann werden das enorm viele ebenso machen, um dem zu entgehen)

    4. Wenn jemand nur zum PD darf, der den Wehrdienst geleistet hat, kollidiert das mit deiner Aussage, dass sowieso jeder das machen muss nach seiner Asylphase.


    Irgendwo hat die Idee sicher seine Daseinsberechtigung. Das Konzept muss aber in vielen Dingen deutlich durchdachter werden. Die Zeit ist meines Erachtens deutlich zu lang. Eine andere Idee, wäre vielleicht eher, so eine Art Musterung mit ins PD oder zu den Marshalls zu nehmen. Denn immer mehr Fraktionen bedeuten im Background eine ganze Menge mehr Schreibkram. Außerdem brauchst du jedes Mal wirklich fähige und treue Leute an der Spitze.


    Oder man macht einen Wehrdienst-Tag, wie beim Erste-Hilfe-Kurs, wo man sich dann in der Militär-Basis trifft und dann 2-4 Stunden ein Komplettprogramm durchzieht. Musterung mit Ärzten, Schusstraining mit einem Marshall-Ausbilder o. ä., Hindernis-Parcour, etc etc. Mit dem Musterungsschein darfst du dann z.B. einen Waffenschein machen, zum PD, etc.

  • Und was soll die Army denn überhaupt anstellen? Soll es etwa Einsätze im Inland geben?

    Army RP:

    - Ausbildung von neuen Rekruten

    - Manöver auf ausgewiesenem Sperrgebiet

    - Military Police sperrt Straßen bei Truppenverlegungen zum Truppenübungsplatz

    - Hierachiekette etablieren und pflegen

    - Anschaffung von Fahrzeugen, Uniformen und Equipment

    - Gründung von Airforce und Navy


    Einsätze im Inland:

    Nein, nur Manöver.

    Ausnahme, wenn der Notstand ausgerufen wird vom Staat. Dann darf die Army eingreifen.

    Hochheit im Inland bleibt beim PD.

  • 3. Was macht man mit denen, deren RP-Charakter das nicht zulässt?

    3.1 Beispiel ich als Opa soll Wehrdienst leisten? haha ;)

    3.2 Alle Frauen sollen Wehrdienst leisten?

    3.3. Wenn jemand sagt, sein Knie o. ä. ist kaputt, wurde operiert, etc...wird er dann ausgemustert? (dann werden das enorm viele ebenso machen, um dem zu entgehen)

    4. Wenn jemand nur zum PD darf, der den Wehrdienst geleistet hat, kollidiert das mit deiner Aussage, dass sowieso jeder das machen muss nach seiner Asylphase.

    3.1 Opa könnte als Reservist für den Innendienst eingezogen werden. 😁


    3.2. Sehe ich kein Problem! Seit 2001 stehen alle militärischen Laufbahnen in der Bundeswehr den Frauen offen. In Israel müssen Frauen und Männer Wehrdienst leisten.


    3.3. Bei Ausmusterung -> geht es zum Zivildienst. Dann muss sie oder er dort als Sanitärer Dienst tun.


    4. Da habe ich mich nicht klar ausgedrückt! Es soll keine Bedingung vom PD sein, dass man gedient hat in der Army. Jedoch mit einem sehr gutem Dienstzeugnis vom Wehrdienst beim PD bewerben ist von Vorteil.

    Bei einer soldatischen Ausbildung lernt der Rekrut die Grundprinzipien.: Pünktlichkeit, Waffenkunde, Schießtraining, fahren von Fahrzeugen, militärisches Grüßen, Respekt vor Kameraden und Vorgesetzten. Auch die steile Hirachie wird er beim PD finden.

    Jeder darf sich beim PD bewerben. Mit Wehrdienst oder Zivildienst.

  • brauchst du jedes Mal wirklich fähige und treue Leute an der Spitze.

    Da stimme ich Dir vollkommen zu!


    Die Army ist nicht mal so aufgebaut! Dies erfordert viel Know-how z.B. was Personalführung, Abteilungen gründen und leiten, interne Projekte planen und ausführen betrifft.


    Hier müsste der Secretary of Defense einen fähigen Mann berufen.


    Ich würde den verantwortlichen Posten des General of Army einem fähigen Bürger verleihen, der sich bereits für den Staat besonders hervorgetan hat.


    Der über Referenzen verfügt. Der bereits eine Führungsrolle ausgefüllt hat.


    Ich sehe keinen besseren als Tyler Grant.



    Wenn schlägt Ihr vor?

  • Ich sehe keinen besseren als Tyler Grant.


    BTT: Ich find ne Army mehr als überflüssig. Und dann auch noch Wehr- oder Zivildienst? Ich denke das würde enorm viele Leute im RP massiv einschränken und vorallem passt das bei vielen auch nicht, wenn sie jetzt auf einmal 80 (!!!) Stunden irgendwas anderes machen müssten. Mein Char ist zB gar nicht aus den (fiktiven) USA, sondern tatsächlich aus Europa. Warum sollte er also nun Wehrdienst in diesem Staat machen?

    Zumal für was braucht man denn eine Army? Gegen was muss sich denn verteidigt werden? Denke, wenn man sich die aktuelle Lage und Situation anschaut, dass das SWAT vom PD im Moment vollkommen ausreicht und man nicht noch mehr Feuerkraft braucht, um gegen Gangs oder Mafien vorzugehen. Und sonst würde die Army nur in Fort Zancudo (was aktuell ja auch für PD Trainings afaik und den Erste Hilfe Kurs genutzt wird) chillen..

  • Fort Zancudo wird hier auch zweckentfremdet.

    Es ist eine staatliches Gebäude was dem Zweck hat die Army und die Airforce unterzubringen.

    Sicherlich, solange es keine Army gibt, kann PD und MD das Areal nutzen.


    Wenn wir Flugzeuge und Hubschrauber im Staat haben werden, wer kontrolliert den Luftraum?


    Das macht die Airforce!


    Warum nicht bereits jetzt eine Army aufbauen um für künftige Aufgaben bereit zu sein.


    Es ist bekannt, dass eine Kaserne für die Stadt/County eine Bereicherung ist:


    - Raffinerien werden gefördert. Militärische Fahrzeuge müssen getankt werden.

    - Autohändel profitieren: Militärische Fahrzeuge werden beschafft

    - Waffenläden werden größern Umsatz machen. Schußtraing und Manöver

    - Begleidung Industrie: Uniformen werden beschafft

    - Nahrungsmittel Industrie: Mannschaftsheim und Officiersmesse brauchen Lebensmittel

    - Soldaten kaufen in der Umgebung.


    Eine Wirtschaftskette wird angestoßen und gefördert!

    Das Bruttoinlandsprodukt steigt!

  • BTT: Ich find ne Army mehr als überflüssig. Und dann auch noch Wehr- oder Zivildienst? Ich denke das würde enorm viele Leute im RP massiv einschränken und vorallem passt das bei vielen auch nicht, wenn sie jetzt auf einmal 80 (!!!) Stunden irgendwas anderes machen müssten. Mein Char ist zB gar nicht aus den (fiktiven) USA, sondern tatsächlich aus Europa. Warum sollte er also nun Wehrdienst in diesem Staat machen?

    Ändert aber nichts an dem oben stehenden hier. Mag ja sein, dass eine (neue) Wirtschaftskette angestoßen und gefördert wird, da gibt es aber bestimmt noch viele weitere Möglichkeiten, in dieser Hinsicht was zu machen. Und wenn du so argumentierst und es dir hierbei nur darum geht, eine Wirtschaftskette zu beleben, dann braucht es keine Army mit erzwungenem Wehrdienst oder Army RP.

    Mal abgesehen davon: Stell dir vor, auf dem Army Gelände steht nen Rhino. Irgendwie schafft es eine Gang, den zu klauen (oder irgendwelche verrückten Zivis) und eskalieren so richtig in der Stadt (müssen ja nichtmal schießen, reicht ja wenn man mit dem Ding durch Hoods oder auf staatlichen Gelände rumcruist). Das Ding ist so gut wie unkaputtbar und nur mit gleicher Feuerkraft zu stoppen... Sehe da ehrlich gesagt viel zu viele Dinge, die mächtig in die Hose gehen können, als dass es wirklich nützlich ist.

  • Ich verstrete hier MEINE Meinung.


    Das Prob ist das wir denke ich mit dem Army eine Fraktion haben die eigentlich nur blöde in der gegen rumschaut weil es einfach keine aufgaben hat. Es muss nix von außen geschützt werden.


    Dann zur Airforce.... ich denke es wird noch einige Zeit dauern bis wir Helis usw haben werden.


    Du Sagst das die Army gerufen wird wenn der Notstand ausgerufen wird. Das macht zur zeit das PD. Spinnen wir mal weiter...


    Gang XY macht in der ganzen Stadt stunk ---> PD Ruft Notstand aus ----> Army wird aktiv ----> Army holt Panzer ---> schießt quer durch die Hood = Alle Tot Sieg gg?


    Wo ist das RP dann hin?


    Wenn man unbedinkt mit einem Panzer in GTA fahren möchte dann sollte man GTA online spielen. Mit einigen Fahrzeugen lässt sich aus RP sicht so unglaublich viel schaden anrichten. Da muss nur einer seine 5 min haben und im RP auf die idee kommen einen durchgeknallten zu spielen.

  • Also das würde mich als neuer Spieler abschrecken. Ich will doch selber entscheiden, was ich auf dem Server mache. Bin seit ca. 2 Wochen hier und wäre sofort wieder gegangen, weil das RP mir zu aufgezwungen wirkt.


    Das Motto vom Server ist doch nicht ohne Grund "Es gibt nur einen Weg - Deinen Weg!".

  • Moin,


    an die Sinnloses Beiträge hier: Sind Deaktiviert. Bitte nur hier an der Diskussion teilnehmen wenn es konstruktiv ist.


    Nun folgt meine eigene Meinung und nicht die des Teams:


    Ich als aktiver Soldat kenne sehr gut das System um das hier diskutiert wird und begrüße es hier definitiv nicht.

    Warum nicht? Ganz einfach. Eine Armee benötigt einen realen Auftrag. Und diese kannst du hier nicht geben. Wäre hier ja noch schlimmer als IRL. Da sind wir auch quasi nur am üben.


    Wir haben hier eine recht gut aufgestellte Staatspräsenz, mehr brauchen wir nicht.

    Es gibt viele andere Möglichkeiten seinen Beitrag für den Staat zu tun. Werde Beamter im PD, MS oder direkt in der Justiz.


    Wir brauchen weder FIB, Army oder Air Force.


    Greats Copeland

  • Wir brauchen weder FIB, Army oder Air Force.



    Ich beziehe mich jetzt nur auf die neuen Fraktionen. Der verpflichtende Wehrdienst möchte ich hier bei meiner Ausführung ausklammern.


    Es wird nach dem Sinn und den Aufgaben der Army gefragt.


    Gebt doch den Bürger die Möglichkeit eine neue Fraktion zu bilden!


    Fragt doch den Bürger was er will. Gibt ihm einige Mittel.

    Schaut einfach zu, was daraus entsteht.

    Lasst sie miteinander arbeiten und etwas Neues schaffen.

    Seht es als ein Pilotprojekt.



    Wer sich freiwillig zur Army meldet, lass ihn doch!



    Vielleicht haben einige Angst das eine neue staatliche Fraktion entsteht.

    Das sie Macht und Einfluss abgeben müssen!


    Nein, das sehe ich nicht!


    Es ist ein Nebeneinander. PD neben Army.

    Die Army will nichts dem PD wegnehmen!


    Den Sinn oder Antrieb, weshalb man einen Beruf wählt, ist eine persönliche Entscheidung! Gebt jedem doch die Freiheit!


    Auch wenn es für mich sinnlos ist einen Beruf oder Tätigkeit auszuüben, ist es für den anderen die vollkommende Erfüllung. Er macht dort Karriere!


    Ich plädiere für eine Vielfalt von Berufen und staatlichen Fraktionen!

    Und dazu gehört auch für mich die staatliche Fraktion Army!

  • Ich sehe mich in der Polizeifraktion nicht in meiner Macht angegriffen, sondern dass einfach mehr oder weniger der selbe Auftrag verfolgt wird, technisch gesehen.


    Innere Sicherheit = Polizei

    Äußere Sicherheit = Armee


    Am Ende teilen sich die interessierten Spieler auf zwei schwache Fraktionen auf, statt eine einzelne starke Fraktion zu bilden.


    Wie soll denn der Unterschied zwischen einem SWAT-Team und einem Army-Squad gameplaytechnisch aussehen? Mal davon abgesehen dass es befremdlich wirkt wenn die Armee im Inland sowas abziehen würde. Grenzt für mich an Bürgerkrieg.


    Die Stabilität und Harmonie zwischen den Staatsfraktionen finde ich wichtiger als den Willen der Spieler. Soll ja auch Spieler geben die gar keine staatliche Sicherheitsinstanz wollen :D #AnarchieRP


    Soll übrigens keine Kritik an deinem Konzept sein, sondern einfach nur meine Meinung zur Notwendigkeit und Spielbarkeit einer Armeefraktion. Alles was du dir wünschst (Hierarchien etc.) bietet schon die Polizei und der Marshalservice, das wäre einfach dreifach gemoppelt.

    armstrong_unterschrifvojyq.png

    Armstrong mein Name!

    (Der Name ist Programm. Muss ich immer erwähnen, gerichtliche Auflage. Frag nicht nach. Ich spiele übrigens gut Baseball!)


    "ArRRrRRrRRrRRrRRrRRrRRrMSTRONG!!einself!!!"


  • Es ist ein Nebeneinander. PD neben Army.

    Darf ich fragen, mit welchen Aufgaben die Army aus deiner Sicht bei uns im Staat betraut ist?


    Wenn ich an die Realität denke, dann trainiert die Army für den Kriegseinsatz (sehr unwahrscheinlich in Los Santos), unterstützt in seltenen Fällen bei Unwettern die Feuerwehr (wir haben nicht mal eine Feuerwehr?) oder übernimmt halt Aufgaben der Polizei zur Wahrung der inneren Sicherheit.

    Es fällt mir irgendwie sehr schwer einen Vorteil für die Bürger zu sehen.

  • Ich möchte dazu mal meine persönliche Meinung abgeben.


    Grundsätzlich finde ich das Thema recht Interessant. Bin dem nicht abgeneigt. Wo ich aber auch eine Herausforderung sehe ich das RP. Was soll die Army machen? in welchem Falle soll Sie eingesetzt werden? Wie soll Sie aufgestellt sein. Natürlich habe ich mir auch ein paar kleine Gedanken dazu gemacht.


    1. Kein Wehrdienst sondern eine Art Berufsarmee (damit auch kein Zwang für die Bürger)

    2. Auftrag: Unterstützung der Spezialeinheiten des PD in Ausnahmesituationen (Eingriff nur auf Anforderung bei schweren Geiselnahmen zB), Unterstützung des PD bei groß und länger andauernden Kontrollen an Checkpoints

    3. Sofern natürlich bald implementiert die Luftraumkontrolle (Vergabe der Luftlizenzen und Kontrolle derjenigen)


    Das nur als kleiner Gedankengang. Natürlich ist es schwierig so eine Fraktion aufzubauen und zu führen da es nahezu 100% ähnliche Aufgaben seitens PD nur geben würde. (Bürgerkrieg gibts keine und sonst auch nichts zu schützen)


    Daher denke ich sollte man das gesamte Konzept so ausarbeiten, das sich eben die Staatlichen Fraktionen nicht queren bzw diese Fraktion ihre Daseinsberechtigung hat.


    Zum Thema Rhino oder andere gepanzerte Fahrzeuge. Dies ist sicherlich so programmierbar das eben nur im Dienst befindliche den Zugang zu Schlüsseln erhalten. Ansonsten sind die Fahrzeuge Diebstahlsicher.


    Das mit dem Wirtschaftszweig ist meiner Meinung nach auch nur ein kurzer Hype bis alles beschafft ist und die Struktur steht. Danach ist es auch nur noch ein kleiner Absatzmarkt denn so oft wie andere brauchen die auch keinen Sprit oder ähnliches. Natürlich kann man das ganzes ausreizen bis hin zur Truppenverpflegung usw aber dazu muss man sich ein genaues Konzept erarbeiten welches wahrscheinlich bald an die technischen Grenzen stoßen wird.


    Also ich könnte meinen Char zwar aktiv darin vorstellen aber eben nur wenn alles einen abgerundeten Sinn ergibt.

  • Darf ich fragen, mit welchen Aufgaben die Army aus deiner Sicht bei uns im Staat betraut ist?


    Wenn ich an die Realität denke, dann trainiert die Army für den Kriegseinsatz (sehr unwahrscheinlich in Los Santos), unterstützt in seltenen Fällen bei Unwettern die Feuerwehr (wir haben nicht mal eine Feuerwehr?) oder übernimmt halt Aufgaben der Polizei zur Wahrung der inneren Sicherheit.

    Es fällt mir irgendwie sehr schwer einen Vorteil für die Bürger zu sehen.

    Die Aufgaben einer Army ist wirklich schwer nachzuvollziehen für den Bürger.


    Wie am Beispiel der Bundeswehr. Sie ist da. Wir fahren an den Kasernen vorbei.

    Aber volksnah ist sie nicht! Stimmt!


    Das ist auch ein Imageproblem!


    Wir wissen von Auslandseinsätzen. Fernab!

    „Deutschland Sicherheit wird am Hindukusch verteidigt“, Verteidigungsminister Peter Struck.

    Sie üben auf Truppenübungsplätzen für den Ernstfall.

    Für welchen Ernstfall?

    Und sie kostet eine große Menge Steuergelder!

    Und nun will die NATO, dass 2% des Bruttoinlandsprodukts in die Verteidigung fließt.


    Was hat der Bürger real von der Bundeswehr?

    Was kann er anfassen, was kann er greifen?

    Welchen direkten Vorteil habe ich von der Bundeswehr?

    Die haben doch viele Fahrzeuge. Warum kann mich nicht einer damit zur Arbeit fahren?


    Sie soll uns Sicherheit geben! Vor einen ideellen Feind! Naja!

    Das reicht mir nicht!


    Diesen Stand hat leider auch die Army in StateV.

    Sie kostet eine Menge Steuergelder und ein paar Idioten in Uniform lassen sich rumkommandieren.


    Ich glaube dieses Image ist schwer aus den Köpfen zu bekommen, wie ich auch aus den meisten der Kommentare lese.


    Es stimmt, die Army auf StateV wird auch nie zur Verteidigung herangezogen!

    Das will das Server-Konzept von StateV auch nicht!

    Die Soldaten, trainieren, trainieren, trainieren...für den Ernstfall!

    Mehr nicht! Reicht das Military-RP?


    Macht das Sinn! Reicht das für die Gründung einer neuen Fraktion?

    Für die Mehrheit der Bürger sicherlich nicht!



    Für mich aber weiterhin, ja!



    Lasst doch den Bürger entscheiden, ob er die Laufbahn des Soldaten wählt.


    Lasst uns doch ins RP einbauen.

    Der Bürgermeister/Präsident von StateV verkündet, dass Fort Zancudo wieder aktiviert wird.


    Lasst es als Pilotprojekt laufen! Lasst uns Erfahrungen sammeln!


    Sollte kein Interesse der Bevölkerung bestehen an der Army, sollten keine Rekruten sich bewerben, kann man es RP technisch so ausspielen, dass das Fort wieder geschlossen wird.


    Wem würde das wehtun? Hätte jemand durch dieses Pilotprojekt irgendwelche Nachteile? Wenn ja, welche?


    Alles ist da:

    - das Fort

    - die Uniformen

    - die Fahrzeuge


    Das andere würde die Community zusteuern.

    Lasst es uns beobachten. Es muss nicht alles von oben vorgegeben werden.

    Wenn etwas fehlt, könnte oben gefragt werde, ob es impliziert werden kann.


    Habt vertrauen zur Community!

    Wir haben sehr fähige Members, die sich finden und zusammen tun werden.

    Nur darauf warten aus dem „Nichts“ etwas aufzubauen.


    Wir sind die Community!


    Warum nicht?




  • Du hast eine wichtige Frage noch immer nicht beantwortet: Was steuert die Army dem Projekt im Projektkonzept bei?


    All deine Punkte (siehe Spoiler) sind reine künstliche & einmalige Nachfragesteigerungen. Mit Ausßnahme der Uniformen, denn Fraktionsskins sind keine Kleidungsstücke wie bei Civs, sondern werden per Skript über einen Teil des Playermodels gelegt.


    Das ganze Thema gab es schon einmal vor einigen Monaten, leider finde ich den Thread nichtmehr. Dort gab es auch nochmal eine Antwort der Entwicklung.
    Auch dieser Ersteller konnte keinen validen Punkt nennen, was eine Army hier für einen Mehrwert hätte. Es gibt hier faktisch viel weniger und viel kleineres DM als anderswo, weswegen es keinen Sinn ergibt, eine solche PVP Übermacht zu implementieren.
    Und während in MTA solch ein Wehrdienst bei PD oder Army noch genutzt wurde um die Serverregeln zu vermitteln, sehe ich den Sinn hier einfach nicht. Dafür ist ja anscheinend bereits ein Tutorial in Entwicklung.


    Wir sind hier ein Wirtschaftsserver, ob ich jetzt eine neue Fraktion gründe und dort 100 Spieler rein lasse oder sich diese 100 Spieler auf die bestehenden Fraktionen & Privatfirmen aufteilen - die Auswirkung auf die Wirtschaft bleibt gleich.

Schon gewusst…?

Du kannst auch außerhalb des Spiels auf unser Wiki zugreifen!