Erik Domenko stellt sich ebenfalls mal vor! :)

  • Moinsen, auch ich will mich OOC und IC mal vorstellen. Wird nähmlich mal so langsam Zeit. :)

    Ja erstmal OOC würde ich sagen.

    Ja mein Name ist Dominik, ich bin 20 Jahre alt und beruflich steige ich jetzt als KFZ-Mechatroniker ein.

    Davor war ich bei der Bundeswehr als IT/Fernmelder Soldat und habe da sehr gerne meinen Dienst absolviert. Bevor die einen oder anderen Fragen, warum ich nicht da geblieben bin....
    In der Kaserne war es nicht so toll, wie in anderen, die sowieso in meine Nähe mehr lagen. Also wollte ich mich versetzen lassen.
    Wurde nicht genehmigt, also habe ich mein Dienstzeit ablaufen lassen.

    Ich kam damals, wo ich 8 Jahre war nach Deutschland von Kroatien (Zadar).

    Man kommt aus dem Land, aber das Land nicht aus dem Menschen, also kann ich mit großem Stolz sagen, dass ich dazu gehöre. :D

    Ich lebe derzeit in Hessen. Nähe Frankfurt...
    Dorfkinder kennen das bestimmt wie ich.. wir müssen eine große Stadt nennen, damit man so ungefähr wissen kann, wo man lebt/wohnt.

    Sonst habe ich gar nicht mehr viel zu sagen, es sei denn man wünscht es sich. Dann darf man mich gern anschreiben. :)




    ERIK_DOMENKO... uhh:

    Ja moinsen Leits! Ich bin Erik...Erik Domenko. Bin 27 Jahre alt und kroatische Abstammung. Ich habe am 16.02.1992 Geburtstag!
    Ich komme aus dem schönen Land Kroatien. Ich lebte damals bis ich 6 Jahre alt war. Wegen der Wirtschaftskrise bin ich mit meinen Eltern (Mareike und Bratulsko) nach Slowenien.

    Da war es aber nicht so, wie es sich meine Eltern vorgestellt hatten. Also sind wir nach 2 Jahren dort weg gezogen und machten uns auf den Weg nach Deutschland. Mit einem alten Mercedes fuhren ich, meine Eltern und meine 3 Geschwister nach Deutschland.

    Meine Schwestern Santalbalbina und Melina sind 3 Jahre jünger wie ich. Mein Bruder Danny ist allerdings 2 Jahre älter wie ich.

    In Deutschland angekommen hatten es meine Eltern es am schwersten von uns allen. Sie mussten sich irgendwie verständigen mit der deutschen Sprache, da sie kein Englisch konnten. Meine Eltern haben sich mit der deutschen Sprache so auseinander gesetzt, dass ich schon dachte manchmal, sie würden uns komplett ignorieren.
    Inzwischen war ich dort schon 10 Jahre alt und lebten schon zwei Jahre in Deutschland. Meine Mutter konnte deutsch immer besser. Mein Vater allerdings nicht. Er versteht und kann auch mit der Sprache kommunizieren, aber es hat an natürlich an das "Der, die, das" gehangen. Anstatt dies zu sagen, sagte er immer "the". :D


    Ich und mein Bruder mussten viel lernen und nachholen, was die Sprache und alles ging.
    Meine Schwestern hatten es eigentlich leichter wie wir. Zuhause haben wir kroatisch gesprochen, aber sonst meistens deutsch. Und so sind dann meine Schwestern aufgewachsen.

    Die Schule, die Sprache, die Menschen...das war besonders für mich eine harte und schwere Zeit. Ich wurde damals des öfteren gemobbt, was mich einfach fertig gemacht hat.
    Dies ging um die 3 Jahre.
    Also fing ich so langsam an auf das zu scheißen, was ich eigentlich machen soll. Mir war bewusst, dass meine Eltern sowas nicht gefallen. Aber ich dachte mir, entweder schlägst du jetzt zurück oder gar nicht..

    Also wurde ich zu dem Schläger und zu dem Agressiven der Schule. Das war dann auch nicht mein Ziel, nur ich wollte nicht, dass man mit mir so umgeht. Also habe ich die Leute mit Sand oder Steinen beschmissen.
    Das gab ganz oft dann Elterngespräche, wo dann Abends mein Vater mit dem guten alten Gürtel um die Ecke kam.
    Dies hielt Gott sei dank nicht all zu lang an.

    Als ich 15 Jahre alt war, bekam ich mich wieder in den Griff. Also machte ich mich wieder daran, was ich schon mit 10 Jahren machen wollte. Die Sprache noch besser ausüben, gut in der Schule zu sein und einfach mein Leben genießen.
    Mit 15 Jahren passierten die berufliche Erfahrungen. Praktika, eins nach dem anderen. Ich war in der KFZ-Werkstatt, beim Bäcker, in der Gastronomie und in einer Holzverarbeitungs Firma.
    Dies gefiel mir nicht alles bis auf das KFZ. Also wartete ich ein wenig bis ein Tag kam, der sich "Boys and Girls Day" nannte.

    Der Sinn dieses "Boys and Girls days" war eigentlich als Kerl in einem Frauen Beruf rein zu schauen und umgekehrt ebenfalls. Ich habe mir dann aber die Bundeswehr angeschaut. Das fand ich als kleiner Junge schon cool... Uniformen, Waffen, Fahrzeuge, Befehle. Also machte ich nach diesem Tag nochmal ein richtiges Praktikum dort. Ab dem Zeitpunkt wusste ich, dass ist mein Traumberuf!

    Als ich dann 18 Jahre alt war bin ich mit einem guten Realschulabschluss aus der Schule gegangen. Mein Bruder Danny war studieren mit 20 und ich wollte einfach erstmal zur Bundeswehr. Natürlich die Staatsangehörigkeit hatte ich zu dem Zeitpunkt auch.
    Meine zwei jüngeren Schwestern, waren noch in der Schule.

    Also ging ich auch zur Bundeswehr und machte dort erstmal meine Grundausbildung. Danach, als ich in der Stammeinheit war, machte ich meine Spezialgrundausbildung zum IT/Fernmelder Soldat. Ich absolvierte meinen Dienst erstmal danach ein wenig. Danach fing ich an einem Abend, wo ich was getrunken hatte, dass ich mehr daraus machen kann. Also fing ich an zu studieren und ging mit einem Studium nach Hause.

    Also nahm das so auch seinen Lauf, dass ich die Feldwebel Laufbahn erlebte und dann die Offiziers Laufbahn.
    Das war mein Erfolg für mein jetziges Leben und das machte ich solange bis ich in einem Auslandseinsatz schwer getroffen wurde.

    Mich hat es so schwer erwischt, dass ich aus der Bundeswehr ausschied als Ehrenhafter Soldat und bekam viel Lob und Anerkennung.
    Mein letzter Tag, am 01.03.2019 trat ich aus. Mir liefen die Tränen.


    Für mich war es erstmal vorbei. Ich wusste nicht, was ich mit meinem Leben noch anfangen sollte.
    Also machte ich mir wieder Gedanken..
    Bis ich irgendwann zu dem Entschluss kam, dass ich meine Reise, die von Kroatien begann, fortsetze.

    Also ging ich nach Los Santos.

    _____

    Kleiner Abschnitt: (Das habe ich schon erlebt - Thema Beruflich)

    Als ich nach Los Santos kam, schaute ich mir die Insel erstmal an. Solang, bis ich meine Bewerbung im Police Department abgab.
    Ich war vielleicht einen Monat Polizist.

    Nun ist mein nächstes Ziel zum USMS zu gehen und ich hoffe es klappt.


    _____

    SO!
    Ich hoffe, meine Geschichte gefällt den ein oder anderen.



    MfG
    Dominik/Erik_Domenko/Mr. Kante



    WhatsApp Image 2019-09-26 at 18.03.00.jpeg


    WhatsApp Image 2019-09-26 at 18.14.55.jpeg


    Screenshot (5).png




































Schon gewusst…?

Uns findest du auch auf Discord.